Skip to main content

Nicht sicher, ob ein Gutachten für Sie Sinn macht? Fragen Sie uns!
 089-215 286 80 |  E-Mail |  WhatsApp

100% BMF-konform - Wir sind gerüstet! Zertifiziert nach DIN 17024! 👍

Steuern sparen mit Immobilien

Blog-Beitrag ebenfalls als Video auf YouTube verfügbar

Sehen Sie diesen Blog-Beitrag als Video auf YouTube an »

Steuern sparen mit Immobilien

  1. Einführung
  2. Steuern sparen beim Immobilienkauf
    1. Absetzbare Kosten beim Immobilienkauf
    2. Eigenheim vs. Kapitalanlage
  3. Grunderwerbsteuer minimieren
    1. Trennung von Grundstück und Gebäude
    2. Länderspezifische Unterschiede
  4. Steuern sparen als Vermieter
    1. Absetzbare Kosten bei der Vermietung
    2. Werbungskosten
  5. Steuern sparen als Eigennutzer
    1. Eigenheimrentengesetz ("Wohn-Riester")
    2. Steuervorteile bei Renovierungen
  6. Steuern sparen beim Immobilienverkauf
    1. Spekulationsfrist
    2. Gewerblicher Immobilienhandel
  7. Denkmalimmobilien und ihre Steuervorteile
  8. Steuerberater: Ihr Schlüssel zur Optimierung der Ersparnisse
  9. Fazit

1. Einführung

Steuern sind ein unvermeidlicher Bestandteil unseres Lebens, aber das bedeutet nicht, dass Sie mehr zahlen müssen, als notwendig ist. Dieser umfassende Blogbeitrag zeigt Ihnen, wie Sie durch geschickte Immobilieninvestitionen Steuern sparen können, um Ihr Vermögen effektiver zu verwalten und Ihre finanzielle Zukunft zu sichern.

2. Steuern sparen beim Immobilienkauf

Der Kauf einer Immobilie bietet vielfältige Möglichkeiten, Steuern zu reduzieren. Dabei können Sie Kosten steuerlich absetzen, die mit dem Erwerb und der Finanzierung Ihrer Immobilie verbunden sind. Dies ermöglicht es Ihnen, Ihr steuerpflichtiges Einkommen zu senken und somit weniger Steuern zu zahlen.

2.1. Absetzbare Kosten beim Immobilienkauf

Wenn Sie eine Immobilie erwerben, können Sie eine Vielzahl von Kosten steuerlich geltend machen. Dazu gehören die Kaufkosten des Grundstücks, Modernisierungskosten des Gebäudes, Anschaffungskosten der Immobilie, Maklerprovisionen, Zinsen und Gutachten. Diese Kosten mindern Ihr zu versteuerndes Einkommen und reduzieren Ihre Steuerlast erheblich.

2.2. Eigenheim vs. Kapitalanlage

Es ist wichtig zu beachten, dass die steuerlichen Vorteile beim Kauf einer Immobilie von Ihrer Nutzung beziehungsweise Absicht abhängen. Wenn Sie die Immobilie als Kapitalanlage nutzen, sind die steuerlichen Möglichkeiten oft umfassender als bei der Eigennutzung. Daher sollten Sie Ihre Pläne und Ziele sorgfältig abwägen, um die besten steuerlichen Vorteile zu erzielen.

3. Grunderwerbsteuer minimieren

Die Grunderwerbsteuer ist eine der ersten finanziellen Hürden beim Kauf einer Immobilie. Je nach Bundesland kann sie zwischen 3% und 6,5% des Kaufpreises betragen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie diese Steuer minimieren können, um die Gesamtkosten Ihres Immobilienkaufs zu reduzieren.

3.1. Trennung von Grundstück und Gebäude

Eine bewährte Methode, um die Grunderwerbsteuer zu reduzieren, besteht darin, das Grundstück und das Gebäude separat zu erwerben. Dies ermöglicht es Ihnen, die Grunderwerbsteuer nur auf den Wert des Grundstücks zu zahlen, was erhebliche Einsparungen bedeuten kann. Diese Strategie ist vor allem für Investoren interessant, die nicht an den Standort gebunden sind.

3.2. Länderspezifische Unterschiede

Die Höhe der Grunderwerbsteuer variiert je nach Bundesland. Wir erläutern die länderspezifischen Unterschiede und geben Tipps, wie Sie die beste Strategie zur Minimierung der Grunderwerbsteuer in Ihrem Bundesland finden können.

4. Steuern sparen als Vermieter

Die Vermietung von Immobilien bietet zahlreiche Möglichkeiten zur Steueroptimierung. Als Vermieter können Sie eine Vielzahl von Kosten steuerlich absetzen, um Ihr steuerpflichtiges Einkommen zu reduzieren. Dies ermöglicht es Ihnen, Ihre Steuerbelastung erheblich zu senken und gleichzeitig Ihr Vermögen aufzubauen.

4.1. Absetzbare Kosten bei der Vermietung

Die steuerlich absetzbaren Kosten bei der Vermietung sind vielfältig und umfassen unter anderem Werbungskosten, Renovierungsarbeiten, Reparaturen, Grundsteuern, Hausverwaltungskosten, Kosten für Steuerberater und Anwälte sowie Betriebskosten wie Müllentsorgung und Heizung. Indem Sie diese Kosten geltend machen, erhöhen Sie Ihre Steuereinsparungen erheblich.

4.2. Werbungskosten

Werbungskosten spielen eine wichtige Rolle bei der Reduzierung Ihrer steuerlichen Belastung als Vermieter. Hierbei handelt es sich um Kosten, die unmittelbar mit der Vermietung Ihrer Immobilie zusammenhängen. Dies können beispielsweise Instandhaltungsarbeiten, Renovierungen und Versicherungsprämien sein. Die Höhe der absetzbaren Werbungskosten hängt von verschiedenen Faktoren ab, aber sie bieten eine effektive Möglichkeit, Ihre Steuerlast zu minimieren.

5. Steuern sparen als Eigennutzer

Auch wenn Sie die Immobilie selbst nutzen, gibt es steuerliche Vorteile, die Sie nutzen können. Wir beleuchten das Eigenheimrentengesetz ("Wohn-Riester") und zeigen, wie Renovierungen steuerlich geltend gemacht werden können, um Ihre Steuerbelastung zu reduzieren.

5.1. Eigenheimrentengesetz ("Wohn-Riester")

Das Eigenheimrentengesetz ermöglicht es Ihnen, einen monatlichen Zuschuss vom Staat zu erhalten und bis zu 2.100€ als Sonderausgaben in Ihrer Steuererklärung anzugeben. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass das eingesparte Kapital im Rentenalter versteuert werden muss.

5.2. Steuervorteile bei Renovierungen

Wenn Sie Renovierungsarbeiten an Ihrer Immobilie durchführen, können Sie einen Teil der Kosten steuerlich absetzen. Es ist jedoch wichtig, zwischen Arbeits- und Materialkosten zu unterscheiden, da nur die reinen Arbeitskosten zu 20% geltend gemacht werden können, jedoch maximal 1.200€ pro Jahr. Darüber hinaus können auch haushaltsnahe Dienstleistungen wie Putzdienste, Gartenarbeiten, Betreuungsdienste und Fahrdienste in Ihre Steuererklärung aufgenommen werden. Beachten Sie jedoch, dass nur 20% der reinen Arbeitskosten berücksichtigt werden können und die Gesamtkosten pro Jahr einen maximalen Betrag von 4.000€ nicht überschreiten dürfen. Die Möglichkeiten, als Eigennutzer Steuern durch die Immobilie zu sparen, sind zwar begrenzt, werden jedoch oft übersehen und sollten auf jeden Fall genutzt werden.

6. Steuern sparen beim Immobilienverkauf

Auch beim Verkauf einer Immobilie können Steuern gespart werden. Wie bei sonstigen privaten Veräußerungen auch, müsste der Gewinn versteuert werden. Dabei gibt es aber eine Ausnahme, die dir sehr viele Steuern sparen kann: die Spekulationsfrist. Bei der Spekulationsfrist für Immobilien bieten sich dir zwei Möglichkeiten:

6.1. Spekulationsfrist

Wurde die Immobilie in den letzten 10 Jahren vermietet, muss der Gewinn aus dem Verkauf nicht versteuert werden. Möchtest du sinnvoll investieren, solltest das Haus oder das Grundstück also mindestens 10 Jahre vermieten, damit du für den Verkauf der Immobilie keine Steuern bezahlen musst.

6.2. Gewerblicher Immobilienhandel

Besonders Gutverdiener möchten ihr Geld gewinnbringend investieren und setzen dabei oft auf Immobilien. Solltest du in der glücklichen Lage sein und mehrere Immobilien besitzen, ist beim Verkaufen der Immobilie Vorsicht geboten. Das Finanzamt stuft Personen, die innerhalb von fünf Jahren drei Immobilien verkauft haben als gewerblichen Immobilienhändler ein. Dadurch müssen die Einnahmen anschließend auch versteuert werden.

7. Denkmalimmobilien und ihre Steuervorteile

Denkmalimmobilien sind eine Unterkategorie von Immobilien, aber besonders für Investoren sehr interessant. Grundsätzlich gelten bei Denkmalimmobilien dieselben Regeln wie bei "normalen" Immobilien. Als Kapitalanleger können 100% der Anschaffungskosten der Denkmalimmobilie abgesetzt werden. Bei der Eigennutzung der Immobilie bietet sich diese Möglichkeit nicht.

Da die Bundesregierung nicht alle Denkmäler selbst erhalten kann und doch möchte das diese erhalten bleiben, gibt es attraktive Steuervorteile für Denkmalimmobilien. So können die Sanierungskosten der Immobilie bei anschließender Vermietung zu 100% über 12 Jahre von der Steuer abgesetzt werden. Auch als Eigennutzer kann man 90% der Kosten für die Sanierung über 10 Jahre steuerlich geltend machen. Wenn du dir deine persönlichen Steuereinsparungen durch das Investieren in eine Denkmalimmobilie ausrechnen möchtest, verwende am besten meinen Steuerrechner!

Neben den Steuervorteilen sind Denkmalimmobilien eine attraktive Investmentmöglichkeit, da sich diese in vielen Fällen in einer sehr guten Lage befinden und so das Risiko für Mietausfälle geringer ist und man von einer ständigen Wertsteigerung ausgehen kann. Genauere Informationen, wie man mit Denkmalimmobilien Steuern sparen kann, findest du hier!

8. Steuerberater: Ihr Schlüssel zur Optimierung der Ersparnisse

Ein Steuerberater kann Ihnen helfen, die besten Steuervorteile zu maximieren und sicherstellen, dass Sie keine Fehler machen. Wir erläutern, wie die Zusammenarbeit mit einem Steuerberater Ihre Ersparnisse optimieren kann.

9. Fazit

Zusammenfassend zeigt sich, dass Immobilien eine clevere Möglichkeit bieten, Steuern zu sparen, unabhängig davon, ob Sie Vermieter oder Eigennutzer sind. Nutzen Sie dieses Wissen, um Ihre Finanzen zu optimieren und klug in Immobilien zu investieren. Steuern sparen und Vermögen aufbauen – eine Win-Win-Situation.

Wir hoffen, dass dieser Blogbeitrag Ihnen wertvolle Einblicke in die Welt der Immobilieninvestitionen und Steuereinsparungen gegeben hat. Wenn Sie weitere Fragen haben, zögern Sie nicht, einen Steuerberater zu konsultieren. Happy investing!