Skip to main content

Nicht sicher, ob ein Gutachten für Sie Sinn macht? Fragen Sie uns!
 089-215 286 80 |  E-Mail |  WhatsApp

100% BMF-konform - Wir sind gerüstet! Zertifiziert nach DIN 17024! 👍

Alles, was Sie über Abschreibungen bei Immobilien wissen müssen

Blog-Beitrag ebenfalls als Video auf YouTube verfügbar

Sehen Sie diesen Blog-Beitrag als Video auf YouTube an »

Die Gebäudeabschreibung

Inhaltsangabe:

  1. Einführung in das Thema Abschreibungen bei Immobilien
  2. Die Berechnung der Abschreibung
  3. Berechtigte für Abschreibungen
  4. Beginn der Abschreibung
  5. Verschiedene Arten von Abschreibungen
  6. Besondere Regelungen für Baudenkmäler und Sanierungsgebäude
  7. Restwertabschreibung für Gebäude in den alten und neuen Bundesländern
  8. Wichtige Tipps für die Steuererklärung
  9. Fazit: Nutzen Sie die Vorteile der Abschreibung

Einführung in das Thema Abschreibungen bei Immobilien

Wenn Sie eine Immobilie besitzen oder darüber nachdenken, eine zu kaufen, sollten Sie sich mit dem Konzept der Abschreibungen vertraut machen.

Warum Abschreibungen wichtig sind: Abschreibungen sind von großer Bedeutung, da sie es Immobilienbesitzern ermöglichen, ihre Steuerbelastung zu reduzieren.

Die Berechnung der Abschreibung

Die Berechnung der Abschreibung erfolgt auf Grundlage der Anschaffungs- oder Herstellungskosten der Immobilie. In der Regel wird die lineare Abschreibung von 2 % pro Jahr verwendet.

Berechtigte für Abschreibungen

Nicht jeder kann Abschreibungen beantragen. Nur bestimmte Personengruppen sind dazu berechtigt. Dazu gehören der wirtschaftliche Eigentümer, Vorbehaltsnießbraucher, Erbbauberechtigte, Bauherren auf fremdem Grund und Boden, unentgeltliche Erwerber und Miteigentümer. Mieter und Wohnberechtigte dürfen nur in bestimmten Fällen abschreiben.

Beginn der Abschreibung

Der Zeitpunkt für den Beginn der Abschreibung hängt von Ihrer Rolle ab. Wenn Sie eine Immobilie kaufen, beginnt die Abschreibung im Kalenderjahr der Anschaffung. Wenn Sie jedoch der Bauherr sind, beginnt die Abschreibung im Jahr der Fertigstellung. Dieser Zeitpunkt ist wichtig, da er das wirtschaftliche Eigentum kennzeichnet.

Verschiedene Arten von Abschreibungen

Es gibt verschiedene Arten von Abschreibungen, darunter degressive Abschreibung, lineare Abschreibung und Absetzung für außergewöhnliche Abnutzung. Die Wahl der Methode hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie dem Baujahr und der Nutzungsdauer der Immobilie.

Besondere Regelungen für Baudenkmäler und Sanierungsgebäude

Für Baudenkmäler und Gebäude in Sanierungsgebieten gibt es spezielle Regelungen. Diese können erhöhte Abschreibungen in den ersten Jahren ermöglichen, was den Erhalt und die Sanierung historischer Gebäude fördert.

Restwertabschreibung für Gebäude in den alten und neuen Bundesländern

Die Restwertabschreibung ist eine besondere Regelung, die für bestimmte Gebäude in den alten Bundesländern gilt. Sie erlaubt es, den Restwert einer Immobilie über einen längeren Zeitraum abzuschreiben, wenn in den ersten acht Jahren bereits eine erhöhte Abschreibung vorgenommen wurde.

Wichtige Tipps für die Steuererklärung

Es ist wichtig, die Abschreibung korrekt in Ihrer Steuererklärung anzugeben. Der Blogbeitrag enthält wertvolle Hinweise zur Einreichung Ihrer Steuererklärung und dazu, wie Sie von den Steuervorteilen der Abschreibung profitieren können.

Fazit: Nutzen Sie die Vorteile der Abschreibung

Abschreibungen bei Immobilien sind eine wichtige Möglichkeit, Steuervorteile zu erzielen und Ihre finanzielle Belastung zu reduzieren. Wenn Sie eine Immobilie besitzen oder planen, eine zu erwerben, sollten Sie sich mit den Regeln und Methoden der Abschreibung vertraut machen. Dies kann Ihnen helfen, Ihre Steuerlast zu minimieren und Ihre finanzielle Zukunft zu sichern.